Teneriffa Tag 09: Palmetum und noch eine kleine Runde durch Puerto

Der neunte Tag war leider schon der letzte Urlaubstag, denn am nächsten Morgen ging es bereits früh am morgen schon wieder zurück in die Heimat. Nachdem wir am Hotel noch ein paar Eidechsen fotografiert hatten, entschlossen wir uns am letzten Tag noch mal nach Santa Cruz zu fahren um dort den Palmengarten Palmetum zu besichtigen. Hier sind viele verschiedene Palmen und andere Pflanzen thematisch nach ihrer Heimat sortiert. Neben den ganzen Pflanzen finden sich hier auch viele Vögel, Eidechsen, Libellen und Frösche und so startete schnell der Wettkampf darum, die meisten Frösche zu finden. Auf dem Heimweg drehten wir noch eine kleine Runde durch Puerto bevor wir uns dann leider Richtung Hotel aufmachen mussten um die Koffer zu packen.

Teneriffa Tag 08: El Teide und die Pascua Florida in Guía de Isora

Am achten Tag zog es uns erneut zum Teide. Dieser alte Vulkan ist einfach wahnsinnig faszinierend! Nachdem wir uns dort an ein paar weiteren Aussichtspunkten umgesehen hatte, fuhren wir nach Guía de Isora. Das Städtchen alleine ist durchaus schon einen Besuch wert, überall stehen Tafeln, die die historischen Daten der verschiedenen Gebäude erläutern. Und im Zentrum steht eine hübsche alte Kirche, die für uns das Zentrum am Besuchstag darstellte, denn in Guìa de Isora begann am gleichen Tag (Gründonnerstag, in Spanien übrigens ein Feiertag) abends die “Pascua Florida”. Die Kirche und die ganze Stadt waren kunstvoll mit Blumen geschmückt und Künstler hatten durch die ganze Stadt aus Blumen und anderen Naturmaterialien einen Kreuzweg gestaltet. Ich finde, dieser Brauch sollte übernommen werden! Wer um Ostern auf Teneriffa ist, sollte auf jeden Fall ein mal vorbei schauen!

Teneriffa Tag 07: Anaga-Gebirge

Am siebten Tag fuhren wir ins Anaga-Gebirge. Auch hier beeindruckte wieder eine völlig andere Vegetation mit zahlreichen Blümchen. Interessant waren aber auch Häuser, die direkt in den Felsen gebaut wurden. Dafür muss man aber auch sehr kurvenreiche und enge Straßen in Kauf nehmen.

Teneriffa Tag 06: Barranco del Infierno

Am sechsten Tag ging es durch die Schlucht “Barranco del Infierno” in Adeje. Hier muss man sich vorher anmelden, da die Anzahl der zugelassenen Besucher beschränkt ist. Während am Eingang noch die Sonne schien, war es am Ende der Schlucht bewölkt, zurück am Eingang herrschte wieder bester Sonnenschein. Man sollte auf jeden Fall viel zu Trinken mitnehmen und vernünftiges Schuhwerk tragen, außerdem besteht in der ganzen Schlucht eine Helmpflicht. Die Helme hierzu leiht man am Eingang. Die Strecke von ca. 6500m klang erst harmlos, war dann aber doch schwieriger als gedacht, da man über Felstreppen und unebenen Boden läuft, während die Sonne selbst im April schon kräftig brannte. Dafür entschädigt aber die Natur und die einmalige Aussicht.

Teneriffa Tag 05: El Teide

Am fünften Tag fuhren wir von Puerto über den Teide zur Südküste und wieder zurück. Dabei haben wir an zahlreichen Aussichtspunkten angehalten und die Natur bewundert. Die unterschiedlichen Vegetationen und auch die Spuren der Vulkanausbrüche sind einfach wahnsinnig faszinierend. Während wir tagsüber Sonnenschein und beste Sicht hatten, schoben sich gegen Abend Wolken in das Gebirge, die dem Ganzen eine ganz eigene Stimmung verpassten. Teneriffa-Urlaub ohne den Teide ist einfach undenkbar!

Teneriffa Tag 04: Jardin Botanico

Am vierten Tag besuchten wir den botanischen Garten in Puerto de la Cruz, den Jardin Botanico. Auch, wenn es mit April doch noch relativ früh im Jahr war, fanden wir einige blühende Pflanzen. Abends genossen wir dann vom Taoro Park den Sonnenuntergang über dem Meer. 

Teneriffa Tag 03: Loro Parque

Am dritten Tag zog es uns in den Loro Parque. Ein Zoo, in dem wir tatsächlich den ganzen Tag verbracht haben. Dort gibt es Unmengen an Papageien, inklusive einer Aufzuchtstation, die besucht werden kann. Die Seehunde, Delfine und Orcas kann man in Shows bewundern. Bei den Orcas läuft man Gefahr, dabei ordentlich nass gespritzt zu werden, deshalb gibt es von dort keine Fotos, auch, wenn diese Tiere mich am meisten fasziniert haben.

Teneriffa Tag 02: Santa Cruz de Tenerife

Am zweiten Urlaubstag ging es mit dem Bus von Puerto de la Cruz nach Santa Cruz de Tenerife. Dort besuchten wir als erstes den Markt. Neben frischem Obst und Gemüse kann man dort auch Kräuter, Backwaren, frisches Fleisch und frischen Fisch, Blumen, sowie allerhand Mitbringsel finden. Anschließend ging es durch die Einkaufsstraßen zu verschiedenen Parkanlagen, die alle hübsch bepflanzt waren. 

Teneriffa Tag 01: Puerto de la Cruz

Vor Ostern waren wir für einige Tage in Puerto de la Cruz in Teneriffa. Der Urlaub startete mit einem Schock: ein Koffer kam nicht an. Glücklicherweise wurde der aber bereits am selben Abend noch ins Hotel geliefert. Nachdem wir im Hotel angekommen waren, entschlossen wir uns eine Runde durch die Stadt zu bummeln. Auf dem Weg runter machten wir Halt um einen Barraquito zu trinken, ein leckeres Getränk aus Kondensmilch, Likör 43, Espresso, Milchschaum, garniert mit einer Zitronenscheibe und Zimt. Dann ging es am Meer entlang bis in die Altstadt, in der wir einige Leckereien probierten. Beim Rückweg genoßen wir den hübsch angelegten Taoro Park.